Was bleibt als Ursache von all den körperlichen Symptomen übrig, wenn wir bereit sind alle Konzepte, Theorien, Ideologien und Philosophien konsequent zu hinterfragen?

Woher weiß unser Körper, was er tun soll um optimal zu funktionieren?

Haben Sie sich schon einmal gefragt:

Woher wissen Zellen, Zellbestandteile, Organe und der ganze Körper, was sie wann und wie tun sollen, damit als Ergebnis ein optimal funktionierender Körper herauskommt?

Was sie tun, haben wir weitgehend erforscht, aber woher sie wissen, was sie wann und wie tun sollen…?

Wenn wir da ehrlich sind, kommen wir zu dem Schluss, dass wir keine Ahnung haben, wie Gesundheit wirklich funktioniert.

Und dann stellt sich die Frage: wie können wir glauben, dass wir Gesundheit herstellen oder aufrechterhalten können, wenn wir gar nicht verstehen, wie diese funktioniert?

Warum gestehen wir uns nicht ein, dass wir und alles ringsherum ein Wunder ist und dass wir keine Ahnung haben?

„Wenn wir glauben zu wissen, haben wir nur nicht lange genug hinterfragt.“

 Was hat ein Sessel mit körperlichen Beschwerden zu tun?

„Was für ein hässlicher Sessel“, sagt Ihr Freund, als er das Wohnzimmer Ihres neuen, gerade frisch bezogenen Hauses betritt.

Sie reagieren bestürzt, da Sie gerade diesen Sessel mit äußerster Sorgfalt in einem speziellen Designergeschäft für viel Geld erworben haben.

Die Stimmung fällt in den Keller…

Was hat der Sessel nun mit Ihren Symptomen bzw. körperlichen Beschwerden zu tun?

Der Sessel hat mit Ihren Symptomen nichts zu tun, doch die Art und Weise, wie der Sessel von Ihrem Freund und Ihnen gesehen wird schon.

Was haben hässlich oder supertoll mit dem Sessel zu tun?

Sagt diese Minus- oder Plus-Bewertung irgendetwas über den Sessel aus?

Nehmen Sie sich bitte Zeit und denken Sie darüber nach.

In der gesamten PräsenzMedizin brauchen und sollen Sie mir nichts glauben. Es geht darum gemeinsam hinzuschauen, was natürlich und wirklich ist und was nur geglaubte Theorien, Konzepte, Ideologien oder Philosophien sind.

Schnell werden Sie zu dem Schluss kommen, dass das Minus (hässlich) und das Plus (supertoll) mit dem Sessel nichts zu tun haben.

Das ist immer und bei allem so!

Das bedeutet: Alle Bewertungen und Beurteilungen sagen nichts über das aus, was bewertet wird…

… und alle Bewertungen, gleichgültig ob Plus oder Minus, sagen nur etwas darüber aus, was derjenige glaubt, der die Bewertungen ausspricht oder denkt. (Vertiefung im Online-Video-Coaching: „menschliche Wahrnehmung“)

Vielleicht fragen Sie sich auch hier noch, was das mit Ihren körperlichen Beschwerden zu tun hat?

Wir kommen noch zur Beantwortung dieser Frage. Doch nehmen Sie sich noch etwas Zeit und fragen Sie sich, ob Sie wirklich bereit sind, alles in Frage zu stellen?

Also, wenn keine Bewertung etwas mit dem Bewerteten zu tun hat, wie verhält es sich dann mit allen Bewertungen (Plus oder Minus), die Ihren im Laufe des Lebens von anderen Leuten (teilweise zig-fach) zugesprochen wurden? Was haben all die Plus- und Minusbewertungen mit Ihren zu tun?

???

Genau! Exakt gar nichts!

Aber – was bedeutet das?

Nehmen Sie sich wieder Zeit und denken Sie selber nach…

Das bedeutet, dass alle Plus oder Minus, die Sie über sich glauben, mit Ihnen nichts zu tun haben können.

 Alle Plus- oder Minusbewertungen haben absolut NICHTS über Sie ausgesagt! Niemals!

Alles in der Natur ist unterschiedlich.

Aber nichts hat aus sich heraus eine unterschiedliche Wert-igkeit!

Schauen Sie einmal kurz, was für ein Gefühl übrigbleibt, wenn Sie sich vorstellen, dass Sie absolut keine Ahnung über sich haben? Keine Ahnung wie Sie sind, was Sie sind oder wer Sie sind…

Bleibt da Angst übrig? Stress?

Sicher nicht und wenn doch, dann wiederholen Sie die Fragen noch ein paarmal.

Wenn Sie dieses Gefühl, welches einfach übrigbleibt, mit Ihrem durchschnittlichen Lebensgefühl vergleichen, werden Sie merken, dass es sich deutlich leichter, friedlicher anfühlt, wenn Sie nichts über sich zu wissen glauben, richtig?  

Das natürliche grundlose Wohlgefühl ist ohne Ende immer hier – für jeden Menschen.

Wir können es nur „kaputt-glauben“, worin wir heute kollektiv sehr gut sind.

Ohne Angst, welche die Durchblutung, das Immunsystem, das Nervensystem, die Hirnfunktion, die Hormonausschüttungen und auch jeden anderen Bereich des Körpers durcheinanderbringen kann, wie unzählige Studien bestätigen,

wie viele Krankheiten würden übrigbleiben?

Der Zusammenhang von Glauben und Angst

Angst ohne glauben geht gar nicht. In manchen Fällen, wie in der folgenden Geschichte ist dies leicht zu erkennen. Oft braucht es etwas mehr hinterfragen und nachdenken, bis Sie die Glauberei hinter der Angst gefunden haben.

Sie kommen abends spät nach Hause und betreten das Wohnzimmer. Eine Bewegung des Vorhangs vor der Terrassentür zieht Ihre Aufmerksamkeit auf sich. Sofort schießt Ihnen der Gedanke durch den Kopf, dass dort jemand hinter dem Vorhang steht.

Bis dahin ist noch nicht wirklich etwas geschehen.

Wenn Sie jetzt jedoch glauben, dass dort tatsächlich jemand steht, empfinden Sie schnell Angst und es können allerlei Schmerzsensationen im Magen oder sonst wo auftreten.

In dem Moment, wo Sie hinter den Vorhang schauen und sehen, dass nur das Fenster gekippt ist und der Wind den Vorhang bewegt hat, fällt mit dem – nun als Illusion entlarvten – geglaubten Gedanken, auch die Angst in sich zusammen.

Hätten Sie den Gedanken gar nicht geglaubt und einfach direkt hinter den Vorhang geschaut, wäre Ihnen das Erlebnis von Angst erspart geblieben.

Ohne Glauben keine Angst!

Ohne glauben, wie Sie beispielhaft, sehr vereinfacht,  in der Vorhanggeschichte gemerkt haben, ist die Erfahrung von Angst ganz generell nicht möglich. Prüfen Sie auch das für sich bitte genau!

Und – glauben ist bei genauer Betrachtung nicht natürlich und für uns Menschen absolut nicht erforderlich.

Für die fiktive Persönlichkeit ist glauben allerdings lebensnotwendig, da dieses Ego- diese Persönlichkeit- diese Plus-Minus-Geschichtssammlung nur mit Hilfe von glauben scheinbar existiert. (Vertiefung im Online-Video-Coaching: „Der Glaube zu wissen“)

Wenn wir uns als aller erstes darum kümmern und gemeinsam hinschauen, was natürlich und wirklich ist und bereit sind ALLES zu hinterfragen, ergeben sich daraus für uns Menschen ungeahnte Möglichkeiten.

Und die Symptome können dabei als Nebeneffekt weniger werden oder einfach verschwinden.

Die Natur in sich ist perfekt, aber wir verstehen sie nicht. Wenn wir uns das eingestehen, birgt dies die große Chance in sich, anders herum zu schauen und zu fragen, wie wir die Natur in ihrer perfekten „Arbeit“ stören, so dass dann so viele Abweichungen in Form von all den Symptomen / Erkrankungen auftreten?

Schauen wir logisch und konsequent hin, und hinterfragen immer weiter, ohne uns von irgendwelchen Konzepten ablenken zu lassen, landen wir immer beim Glauben. (Und glauben im Zusammenhang mit Religionen stellt nur einen minimalen Teil dar)

Wenn Sie dann noch selber schauen, wie viel Lieblosigkeit oder Kriminalität ohne Glauben übrigbleiben und wir auch die Glauberei, dass wir Menschen etwas glauben müssen in Frage stellen …

… bleibt das Wunder, das Sie sind übrig in dem Wunder ringsherum.

Und dies ist keine Schönmalerei, illusionärer Quatsch oder Spinnerei,

sondern einfach logisch.

Alles ausführlich zum Thema körperliche Symptome, Schritt für Schritt, leicht verständlich und für jedermann logisch nachvollziehbar finden Sie in dem Online-Video-Coaching; „körperliche Symptome“. Mehr Informationen hierzu finden Sie hier.

Glauben Sie mir nichts!

Herzliche Grüße

Volker Mann

 

2 Kommentare
  1. Anonymous
    Anonymous sagte:

    Guten Abend Herr Mann

    Wie erklären Sie sich denn Geburtsgebrechen oder Leukämie bei Kindern oder Genmutationen, welche die natürliche Balance unserer Körperfunktionen stören? Sind dies auch Ergebnisse unseres Denkens und Glaubens?

    Mit freundlichen Grüssen
    Inga Borter

    Antworten
  2. Dr. med. Volker Mann
    Dr. med. Volker Mann sagte:

    Werte Frau Borter,
    vielen Dank für Ihre Frage.
    Grundsätzlich wissen wir Menschen, bei genauer Betrachtung, von keiner Erkrankung, was wirklich die Ursache ist – es handelt sich hier um Spekulationen (Konzepte, Theorien, Hypothesen…).
    Bei den von Ihnen angesprochen Erkrankungen von Neugeborenen ist das genau so.
    Wenn wir uns jedoch klar machen, dass der Glaube zu wissen immer mit Angst gekoppelt ist und Angst die natürliche Information in Ihrer Wirkung stört, kann man Rückschlüsse ziehen, dass das Informationsfeld, in dem eine Schwangerschaft stattfindet, starken Einfluss hat auf die Ausbildung des Embryos und all seiner Strukturen. Wobei es hier nie um Schuld geht.
    Es sind immer mehr Menschen, die bereit sind alles in Frage zu stellen und konsequent zu schauen was natürlich und wirklich ist. Wir können dann wieder nur schauen, was das für Auswirkungen hat auf die Neugeborenen. Auch dies kann vorher niemand wissen.
    Herzliche Grüße
    Volker Mann

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.