Je intensiver Sie glauben zu wissen, desto weniger kreativ sind Sie und desto leichter sind Sie durch einen Computer oder einen Roboter ersetzbar!

Ist Ihnen bei sich selbst schon einmal aufgefallen, wie gut oder wie schlecht Ihr Gehirn funktioniert, wenn Sie angespannt oder gestresst sind bzw. Angst haben?

Bestimmt. In zahlreichen Untersuchungen wurde beobachtet, dass u.a. die Kreativität und Kombinationsfähigkeit mit steigendem Stress/Angst-Pegel abnimmt.

Interessant ist es doch einmal genau hinzuschauen, wie Kreativität mit Stress/Angst wirklich zusammenhängt und wie wir aus dem Dilemma der allgemein sinkenden Kreativität wieder herauskommen?

Nicht ohne Grund wird in vielen Firmen versucht, den Stresspegel der Angestellten zu senken.

Mitarbeiter sind kreativer, wenn Sie weniger gestresst sind.

Das ist nichts Neues.

Wenn man selber kreativer sein möchte oder als Firma kreativer sein möchte, kommt man nicht darum, sich um das Thema Stress / Angst zu kümmern.

Damit erscheinen allerdings zahlreiche Fragen:

  • Was ist eigentlich Stress / Angst?
  • Wo kommt das her?
  • Ist Stress/Angst wirklich natürlich?
  • Warum haben nicht alle Menschen in der gleichen Situation gleich viel Stress?
  • Wie hängt glauben und Stress/ Angst zusammen?
  • Gibt es wirklich so etwas wie eine Veranlagung sich gestresst zu fühlen?

Bei genauer logischer Betrachtung ist Stress/Angst die Folge – also ein Ergebnis – von glauben, von dem Glauben zu wissen.

Deshalb muss man sich nicht mit Stress und Angst befassen, wenn die Kreativität erhöht werden soll, sondern mit der Illusion der gesamten Glauberei, welche die Ursache ist von Stress / Angst.

Warum, weshalb? –  ganz einfach:

Unterschiedlichkeit ist natürlich. Unterschiedliche Wertigkeit ist eine reine Illusion mit drastischen Folgen.

Wenn Sie glauben, dass es tatsächlich Dinge, Situationen oder Menschen mit einer unterschiedlichen Wertigkeit gibt, dann glauben Sie zu wissen und haben damit automatisch Angst.

Weil Sie Angst haben, dass Sie die geglaubten scheinbar wichtigen PLUS nicht erreichen, und wenn Sie sie erreicht haben, dann haben Sie Angst, dass diese wieder weggehen.

Bei den geglaubten scheinbaren MINUS haben Sie Angst, dass diese zu Ihnen kommen, und wenn sie da sind, haben Sie Angst, dass diese nicht wieder weggehen.

Egal ob Sie Plus oder Minus glauben, es ist immer mit Angst gekoppelt.

Und wenn Sie intensiv glauben zu wissen, haben Sie viel Angst.

Auch ist es egal, ob Sie sich für einen supertollen Typen oder eine Niete halten, auch das ist beides immer mit Angst gekoppelt. Gilt natürlich auch für Frauen.

Computer und Roboter, die in jedem Bereich in Weiterentwicklung und auf dem Vormarsch sind, übernehmen immer mehr all die Tätigkeiten, die in irgendeiner Weise reproduzierbar und programmierbar sind.

Was bedeutet das?

Dass logischerweise alle immer wiederkehrenden Tätigkeiten entfallen.

Alles, was von Computern und Robotern übernommen werden kann, wird auch sehr wahrscheinlich von diesen übernommen werden. Denn diese arbeiten 24 Stunden und machen keinen Fehler, wenn Sie gut programmiert sind. Sie nörgeln nicht und brauchen auch nicht ständig Zuspruch, damit sie ihren Job machen. Und sie sind langfristig wesentlich günstiger.

Hier nur ein paar Beispiele für Tätigkeiten, die von Computern oder Robotern in der Zukunft übernommen werden können:

  • Alle Bürojobs mit sich wiederholenden Tätigkeiten ( > Computer mit entsprechender Software)
  • Jegliche einfachen Tätigkeiten, wie reinigen, egal wo und was. ( > Reinigungsroboter)
  • Transportieren von was auch immer, ( > selbstfahrende Fahrzeuge)
  • Produktion von allen Teilen, die für was auch immer gebraucht werden ( > 3-D-Drucker)
  • Hausbau ( > 3-D-Drucker)
  • Straßenbau ( >  Straßenbau-Maschinen)
  • vor Ort -Lehrtätigkeiten aller Art ( > Online-Lernen)

Was nicht durch Computer oder Roboter abgedeckt werden kann, ist Kreativität.

Bislang tun sich Computer und Roboter schwer, wirklich neue Ideen zu generieren, auch wenn daran gearbeitet wird.

Warum schreibe ich dies alles für Sie?

Wenn Sie den bisherigen Text aufmerksam gelesen haben, wird Ihnen schon aufgefallen sein, dass damit Millionen Arbeitsplätze wegfallen oder zu mindestens schlechter bezahlt werden, da der Ersatz durch Computer oder Roboter immer einfacher wird.

Was bedeutet das?

Dass die beste Investition in Ihre Zukunft und die Zukunft Ihrer Kinder die Reduktion von Stress/Angst ist, da die Kreativität sich umgekehrt proportional zu Stress/Angst verhält.

Das bedeutet:

Je mehr Sie ein Bescheid-Wisser sind,

also je mehr Sie glauben zu wissen und je intensiver Sie glauben zu wissen,

desto mehr Stress/Angst haben Sie,

desto weniger kreativ sind Sie,

desto weniger wird Sie irgendjemand in der Zukunft für irgendetwas brauchen.

Logisch, oder?

Nun die gute Nachricht!

Stress / Angst sind nur Ergebnisse. Sie sind die Folge davon, wenn Sie glauben zu wissen.

Wenn Sie glauben zu wissen, dann glauben Sie auch zu wissen, diese Ansammlung von Plus-Minus-Geschichten zu sein, die andere Menschen Ihnen nur zugesprochen haben und die wir meist Persönlichkeit oder Selbst-Bild nennen.

Sowohl Glauben und die Persönlichkeit (die jedem Menschen ausschließlich Leiden beschert) kann als Illusion durchschaut werden.

Wenn die Illusion mehr und mehr zusammenfällt, wird Stress / Angst immer weniger und die Kreativität steigt.

Und die steigende Kreativität ist nur ein Teil dessen, was alles geschieht, wenn Sie diese kollektive Illusion durchschauen… freuen Sie sich darauf.

Logisch, einfach verständlich und offensichtlich ist das Online- Studium: „Grundlos Wohlfühlen“, welches jedem Menschen die Möglichkeit bietet sich jenseits von Anspannung, Stress und Angst ohne Ende grundlos wohl zu fühlen… weil es natürlich ist.

Ganz herzliche Grüße

Dr. med. Volker Mann

4 Kommentare
  1. Klaus
    Klaus sagte:

    Liegt hinter dieser Botschaft nicht auch der Glaube zu wissen, zu glauben zu wissen, das die anderen einer Illusion unterliegen. Wer sagt, das grundlos glücklich sein ein Ziel/Aspekt ist, der unserer Jahren Natur entspricht. Wer sagt, dass es eine wahre Natur überhaupt gibt und wenn ja, dass das Gefühl „glücklich“ eine Äußerung dieser Natur ist und nicht auch bloß eine Illusion auf einer anderen Ebene.

    Antworten
    • Dr. med. Volker Mann
      Dr. med. Volker Mann sagte:

      Werter Klaus,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Grundlos wohlfühlen und das ohne Ende, ist kein Ziel und auch kein Aspekt, sondern es ist das, was übrig bleibt, wenn die ganze Glauberei nicht mehr weiter aktiv aufrecht erhalten wird. Dieses kann jeder Mensch sehr leicht nachvollziehen. Schlecht fühlen geht nicht einfach so, dafür müssen Sie glauben. Probieren Sie es einfach einmal aus, sich jetzt schlechter zu fühlen, als Sie sich momentan fühlen, ohne eine geglaubte Geschichte zu Hilfe zu nehmen…
      Bei Interesse gibt es hier ein E-Book: Die wahre Natur des Menschen,
      herzliche Grüße
      Volker Mann
      Volker Mann

      Antworten
  2. Ilona Wolf
    Ilona Wolf sagte:

    Guten Abend, Herr Mann,
    die Glauberei oder Nichtglauberei wird mich noch eine Weile beschäftigen…-:))) danke für die „Knobelaufgaben“, die ja im Kern ganz simpel wären, okay.Mich hatte folgendes zu dem Thema wiederholt beschäftigt gehabt:( die Geschichte, die geschehen war…) Wenn ich mich schon unbewusst von mir weggeglaubt hatte, Symptome hatten sich eingestellt, viele offene Wunden auf Wangen und Nase, voher nie gekannt- würde ich jetzt daran glauben, dass ich an meine Genesung glauben müsste, um auch wieder heilen zu können.Ich würde im Jetzt nicht glauben können, dass ich nur in meine Präsenz ginge und dann würden die Zellen, Moloküle… ihre Arbeit tun und Heilung würde beginnen, keine Ahnung, Das EGO in mir erinnerte mich daran:“ Der Glaube versetzt Berge“ Bei mir heute noch nicht! Vielleicht auch NIE mehr…Wie käme ich in solch konkreten Fall weiter ? ohne diese unnatürliche Glauberei? Danke, für Wahrheit wäre ich dankbar.
    Herzliche Grüße, Ilona Wolf

    Antworten
    • Dr. med. Volker Mann
      Dr. med. Volker Mann sagte:

      Werte Frau Wolf,
      vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Es müsste eher heißen: Der Glaube versetzt scheinbar Berge. Derjenige, der glaubt zu wissen, hält etwas für wahr, was allerdings nur geglaubt ist. Je intensiver er diese scheinbare Wahrheit aufrechterhält und verteidigt, desto anstrengender ist das und desto liebloser und katastrophaler sind die Folgen von der Glauberei.
      Alles in der Natur steht schon an seinem perfekten Platz. Glücklicherweise können Persönlichkeiten innerhalb des ständigen Wunschkonzertes keine Berge versetzen. Stellen Sie sich das mal vor, was das für ein Chaos wäre.
      Wir Menschen haben in der Vergangenheit ganz viele Dinge komplett verkehrt verstanden und leben heute fast kollektiv als paranoide Persönlichkeiten. Das, was ich Menschen anbiete ist, diese Wahnvorstellung Stück für Stück mittels Logik der Unlogik zu überführen, so dass das übrig bleiben kann, was Sie natürlicherweise wirklich sind.
      Es ist immer die Persönlichkeit, die wissen will, was wäre wenn?
      Die gesamte Glauberei ist ausschließlich für Angst und Leiden gut, sonst für gar nichts.
      Da Sie mir dies nicht glauben sollen und die Glauberei nicht eben mal so wie eine Zimmerbeleuchtung ausgeschaltet werden kann, dafür gibt es: Das Studium: „Grundlos Wohlfühlen“.
      Es ist eine einfache Möglichkeit für jeden Menschen, der wirklich den ganzen illusionären Kram hinter sich lassen will. Jeden Tag – Stück für Stück – wird die Illusion der ganzen Glauberei von verschiedensten Seiten beleuchtet, so dass die Unlogik immer offensichtlicher wird..
      Was dann mit den Wunden geschieht, kann auch niemand vorhersagen, denn was sicher ist, ist, dass wir alle zusammen hier, was die Natur betrifft, keine Ahnung haben, auch wenn viele so tun, als wenn sie genau Bescheid wissen.
      herzliche Grüße
      Volker Mann

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.